Posts

Bild
  Am Samstag, den 9. März startet das Wäscheleinenfest auf dem Werderplatz! Mit Gesang, Information und Kunst!

Öffentliches Wäschetrocknen auf dem Werderplatz am 9. März

Sa. 9. März 2024 von 10 Uhr bis 13 Uhr Öffentliches Wäschetrocknen auf dem Werderplatz als Auftakt zur Zugleinensaison Informationen zu Zugwäscheleinen und Installationsmöglichkeiten kulturelle Beiträge rund ums Wäschetrocknen Udo Unglaublich als Gast Mitmachaktionen Informationsstand der KEK, Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur

Postkartenmotiv

Bild
 

Die ersten Bilder

Bild
 

Für die Montage von möglichst vielen Zugwäscheleinen

Teilnehmendes Projekt bei klimaschutz-nebenan, einer Initiative der nebenan.de Stiftung gGmbH: WIE DIE IDEE UMGESETZT WIRD Wenn sich zwei gegenüberliegende Wohnungen darauf einigen, dass sie wieder eine Zugwäscheleine spannen wollen, bekommen Sie technische Unterstützung für die Montage. Evtl. könnte man auch noch eine APP programmieren, verbunden mit Geodaten und Wetterdienst, die einem angibt, wann die Wäsche getrocknet ist und dann piepst. WIE KÖNNEN ANDERE MITMACHEN? Einfach Wäscheleinen montieren, nutzen und Strom sparen und sich mit den gegenüberliegenden Bewohnern des Hinterhofs über Trockenleinen verbinden! DAFÜR SETZE ICH DAS PREISGELD EIN Für die Montage von möglichst vielen Zugwäscheleinen.

Das Projekt

Teilnehmendes Projekt bei klimaschutz-nebenan, einer Initiative der nebenan.de Stiftung gGmbH: DIE IDEE IN EINEM SATZ Mein Stadtviertel, die Südstadt in Karlsruhe, wurde mit von italienischen Einwanderern geprägt und hat als einziges Viertel in Karlsruhe über Räder gespannte Zugwäscheleinen, um die Wäsche zu trocknen. Inzwischen sind viele kaputt gegangen und nicht mehr nutzbar. Diese alte Methode ist aber Klimaschutz direkt und wirkt doppelt: Einerseits nutzt man direkt Sonnenenergie, andererseits kühlt die Verdunstung die Hinterhöfe. Außerdembekommen die Hinterhöfe durch die flatternde Wäsche ein wunderbar südländisches Flair! WAS DIE IDEE VERÄNDERT Ich möchte die alten Hofwäscheleinen in den Hinterhöfen des Stadtviertels renovieren sowie neu installieren und damit auch Stadtbewohnern ohne Garten die Möglichkeit geben, ihre Wäsche draußen zu trocknen. Das ist direkte Nutzung von Solarenergie und außerdem kühlend für das MIkroklima der Hinterhöfe. Bei konsequenter Nutzung lassen sich